(T)Raumschiff Surprise

Gestern besuchte ich ein Seminar bei PWC in Stuttgart, so kam es, dass ich mich mit dem 07.36 Uhr Zug auf den Weg dorthin machte.

Es war interessant, die Mitreisenden zu beobachten

  • die noch Müden, schliefen
  • manche lasen Bücher/Zeitungen
  • Schüler spielten Karten oder rauften herum
  • Geschäftsmänner lasen ihre Post

Am interessantesten war ein mir gegenüber sitzender Geschäftsmann, der mit verschiedenen Klarsichtfolien auf dem Schoß beschäftigt war. Der fette in Großbuchstaben gehaltene Schriftzug „Priorität A“ lag immer gut sichtbar für alle oben, so dass man sofort sah: Ah, wichtig!

Nach meiner Rückkehr vom Seminar, konnten wir Traumschiff Surprise – Periode 1 im Dazz anschauen.

Im Kino angekommen, holten wir uns an der Kasse die reservierten Karten und gingen zu unseren Plätzen, doch die waren schon belegt. Komisch, oder? Nun denn, auf unsere Karten geschaut und festgestellt: Wir sind ein Tag zu früh im Kino. Peinlich. Naja, der Film war um 17.40 Uhr nicht ausverkauft, also konnten wir die Karten tauschen und bekamen dann unsere richtigen Sitzplätze.

Eine Filmkritik möchte ich nicht abgeben, das würde sicherlich die Spannung nehmen. Lediglich den Tipp, dass man nicht mit allzu hohen Erwartungen diesen Film besuchen sollte.

Kommentar verfassen