Tankstellen in Italien

Am vergangenen Donnerstag sind wir nach Dorf Tirol bei Meran aufgebrochen. Fünf Tage in den Bergen Südtirols verbringen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Ein paar Bilder werde ich noch in der Galerie einstellen.

Auffällig waren die Dieselpreise auf der Strecke gen Süden, als auch in Italien selbst. Habe ich mich hier noch über das verpasste Angebot von 134,9 Cent je Liter geärgert und für 145,9 Cent getankt, konnte man auf der Strecke schon einmal den Autobahnzuschlag betrachten. Diesel lag entlang der Autobahn bei ca. 1,50 Euro je Liter.

Nach dem passieren des Grenztunnels Füssen konnte man in Reutte den Diesel für 1,40 bis 1,43 Euro tanken. Ich dachte Österreich sei so vieles billiger? Scheinbar nicht mehr oder just zu diesem Zeitpunkt nicht, wenn die Deutschen durch den Tunnel kommen. In Italien hatte ich dann für Diesel 156,5 Cent je Liter zu zahlen.

1,56 Euro in Italien, aber es war notwendig. Was ich allerdings auch erkaufen musste, war die Erfahrung, dass die Tankstellen in Italien zwei Tankbereiche haben: Den einen, an dem der Tankwart steht, den Tankrüssel ansetzt und das Auto volltankt. Dann wird noch mit dem Scheibengummi die Frontscheibe gesäubert und man geht bezahlen. 76 Euro ohne Kassenbeleg und Möglichkeit, die Menge zu kontrollieren. Meine Nachfrage, wieviel Liter ich denn getankt bekommen hätte wurde zwar mit der rechnerisch passenden Antwort beantwortet, jedoch lassen mich die Kapazitätsmengen meines Tanks eigentlich nicht erweitern.

Der zweite, versteckte, Tankbereich ist die SB-Tankzapfsäule. An dieser Zapfsäule gibt es bis zu 10 Cent Rabatt je (!) Liter.

Beim nächsten Italienurlaub werde ich auf die SB-Zapfsäulen achten und den „Rabatt“ mitnehmen.

Kommentar verfassen