Hochzeitsfeier Bettina und Benjamin

Am vergangenen Samstag durfte ich mit dem Cabrio das Brautpaar in die Bergkirche in Büchenbronn und zur Feier in die Klosterpost nach Maulbronn fahren.

Das Wetter war am Samstag Morgen noch trocken und sonnig, so dass ich das ausnutzte und das Cabrio mit offenem Verdeck und angebrachtem Windshot durch Pforzheim bewegte und zum Blumen Schäfer fuhr.

Dort wurde in aller Eile das Fahrzeug geschmückt und die beiden Verkäuferinnen hetzten umher. Auf meine Frage, warum sie es denn so eilig hätten meinten sie, dass es bei Hochzeiten immer einen Zeitdruck gebe. Ich beruhigte sie, dass wir ab jetzt noch 60 Minuten hätten. Ab dem Moment war die Hektik raus und sie antworteten, dass dies sehr ungewöhnlich sei. Tja, was ist schon gewöhnlich, wenn Bettina, Ellen, Benjamin und und ich involviert sind? 😉

Das Hochzeitsauto

Es gab noch den Hinweis, dass die maximale Geschwindigkeit nun bei 60 km/h liege.

Hmm, 177 PS unter der Haube und dann nicht flott fahren dürfen 🙁

So traf ich gemütlich fahrend und viel zu früh beim Brautpaar ein. Und kurz bevor es zur Kirche ging musste ich wegen des Regens das Verdeck schließen und sollte es auch nicht wieder öffnen.

Benjamin nach hinten gesetzt, Bettina auf den Beifahrersitz und ab ging es zur Kirche. In gemütlichen Tempo. 😉

Das Brautpaar beim Foto-Shooting

Vor der Kirche wurden trotz des einsetzenden Regens Bilder aufgenommen. Der Traugottesdienst war mit Familie, Freunden und Kollegen sehr gut besucht. Der Regen konnte der Stimmung beim anschließenden Umtrunk nichts anhaben.

Die Fahrt zur Klosterpost nach Maulbronn wurde hupend begleitet. Dort angekommen gab es einen Begrüßungstrunk und einen kleinen Imbiss.

Benjamins Bruder Daniel hatte eine Luftballonaktion vorbereitet und die Gäste konnten herzförmige Ballons starten lassen:

 

Danach gab es eine kleine Diashow – die unauffällig im Hintergrund lief und nur die Einnahme der Sitzplätze begleitete – und DJ Nico, der es verstand, sehr gute Musik aufzulegen und die Gäste zum Tanzen als auch nur zum taktvollen Bewegen zu animieren. Das Brautpaar eröffnete, nach einem sehr guten Menu, natürlich die Tanzfläche. Benjamin, der „das Tanzen im Blut hat“, führte Bettina sicher.

Das Brautpaar beim Eröffnungstanz

Auch die Kinder hatten mit den aktuellen Hits wie „Gangnam Style“, „Gangsta“ u.v.m. oder den alten Klassikern auch ihren Spaß.

Den Abschluß fand die Feier zur frühen Stunde im Klosterkeller.

Ich danke Bettina und Benjamin, die mir mit ihrer Hochzeit auch einen kleinen Traum für diese drei Tage erfüllt hatten: Ich durfte den A5 fahren. Danke!

Kommentar verfassen