Lilli’s Abendritual

Seit ein paar Tagen ist Lilli auf mich fixiert. Nach Ellens Berichten ist Lillis erster Satz am Morgen: „Papa, wo isch?“ Nachdem sie ihr erklärt hat, dass ich zur Arbeit gegangen bin, möchte sie mich scheinbar immer anrufen. So kann ich also gegen 09.30 Uhr mit einem Anruf rechnen, der am anderen Ende mit einem „Papa, Papa“ begonnen wird, aber kaum ein weiteres Wort an den Tag bringt. Gegen Nachmittag erfolgt ein zweites Telefonat.

Neulich abends hat Lilli mich so stürmisch begrüßt, dass es mich im Flur sogar umgehauen hat, da ich mit einem solchen Freudenansturm nicht gerechnet habe.

Jetzt habe ich sogar die ehrenvolle Aufgabe, Lillis „Gute-Nacht-Geschichte“ vorlesen zu dürfen und sie ins Bett zu bringen. Bis letzte Woche war das ausschließlich Ellen vorbehalten. Gut, sie schläft zwar nicht gleich dabei ein, aber sie beruhigt sich und wird langsam müde. Eingeschlafen wird sobald sich Ellen dazu gesellt.

Jetzt bin ich gespannt wie lange die Phase hält. Die erste Phase hielt 14 Tage, das waren aber auch die ersten 14 Tage in ihrem Leben, danach war nur noch Ellen gefragt.

Kommentar verfassen