Fuchs, Reh und mein Audi – keine gute Kombination

Der Artikel zur Übergabe meines neuen Audi A4 ist noch nicht geschrieben, da kann ich schon den ersten Unfall melden. 🙁

Gestern Abend bin ich kurz vor 22 Uhr über die Seehaus-Strecke von Tiefenbronn nach Pforzheim gefahren. Auf dieser Strecke wollte ich den eingebauten Fernlicht-Assistenten testen. Kurz nach der Käfersteige, in deren Bereich die Geschwindigkeit auf 40 km/h beschränkt ist, kam von rechts ein Fuchs über die Fahrbahn gehuscht. Also war ich aufmerksam und hatte mein Auto noch nicht auf die zulässigen 70 km/h beschleunigt.

Am linken Fahrbahnrand stand ein Reh, schaute in meine Richtung und sprang unerwartet von links auf die Fahrbahn und war mit zwei Sprüngen auf meiner Windschutzscheibe und glitt dann nach rechts weg.

Die beschädigte Windschutzscheibe
Die beschädigte Windschutzscheibe

Unter dieser Einwirkung ging meine Scheibe natürlich total hinüber. Ich verständigte die Polizei, die den Jagdpächter verständigte. Die Absicherung der Unfallstelle war kein Thema, schließlich ist in dem Auto alles noch schnell und frei zugänglich 😉 Danach rief ich bei Audi an und meldete den Schaden, um das Fahrzeug abschleppen zu lassen. Nachdem dies kooridiert war, rief mir der Polizist zurück und sagte, dass der Jagdpächter nicht kommen würde, es „sei zu spät“.

Ich bat um eine Streife, die mir eine Bescheinigung für die Versicherung ausstellt und diese wurde mir zugesagt. Kurz bevor die Streife kam, kam auch vom Audi Zentrum ein Service-Fahrzeug. Der Service-Techniker schaute sich das kurz an, meinte, dass wir das Auto abschleppen und dann würde ich ein Mietwagen bekommen.

Blinken und Leuchten
Blinken und Leuchten

Das Problem bestand zwischenzeitlich darin, dass der Schlüssel des Audi auf der Mittelkonsole lag und ich während des Telefonierens mit der Polizei kurz ausgestiegen bin. Dank „Safelock“ war das Auto dann verschlossen und man musste es aufbrechen. Leichter gesagt als getan und somit musste das Abschlepp-Unternehmen Hammel auf der Rückfahrt einen kleinen Umweg fahren, um Einbruchswerkzeug zu holen.

Abladen beim Audi Zentrum
Abladen beim Audi Zentrum

Auf dem Gelände des Audi Zentrums angekommen, wurde mit „professionellem“ Werkzeug mein Audi geknackt und ich konnte Schlüssel, Papiere und meine Sporttasche entnehmen und auf den wartenden Mietwagen umsteigen.

Die beiden Streifenbeamten, die den Unfall aufnahmen, waren gut drauf. Lockere Sprüche und professionelles Abarbeiten der Sache, war ein sehr angenehmes Gefühl. „Die ausgefüllte Bescheinigung kostet 15 Euro und die Rechnung kommt mit der Post“, so seine Worte zum Schluß.

Vom Reh fehlt übrigens, bis auf die Fellnachweise auf meiner Scheibe, Motorhaube und dem Dachbeginn, jede Spur. 🙁

Einen kleinen Trost habe ich vielleicht: Jetzt fahre ich einen Audi A6 3.0 TDI quattro als Mietwagen. Auch ein schickes Auto 😉

Comments: 6

  1. Andrew Hilkowitz says:

    So ein Pech! Tut mir leid; gut, dass Dir nichts passiert ist!!! Grüße, Andrew

  2. Dann wünsche ich Deinem Audi mal „Gute Besserung!“ und Dir derweil viel Spaß mit dem 3.0 TDI quattro. Ein feines Fahrzeug!

  3. Pingback: Eine Woche in Kur

Kommentar verfassen