Die ersten Tage mit dem iPhone 4

Seit fünf Tagen habe ich nun mein iPhone4. Das gerät liegt trotz seines kantig wirkenden Designs sehr gut in der Hand. Die Bedienerführung ist im Großen und Ganzen sehr bedienerfreundlich, könnte aber sicherlich an der einen oder anderen Stelle noch verbessert werden.

Der Akku
Auffallend ist zunächst einmal, dass das iPhone täglich an die Steckdose respektive den Laptop angedockt werden muss, um den Akku nachzuladen. Am gestrigen Abend hatte ich dies vergessen und nun „quäle“ ich mich mit noch 39% Akku-Kapazität herum. Dies sind im Vergleich zu heute Morgen eine Reduktion um bereits 12%. Weshalb das iPhone hier so schwächelt und in welchem Zusammenhang, habe ich noch nicht herausgefunden. Die Benachrichtungsdienste und WLAN sind derzeit deaktiviert.

Das Display
Das Display ist mir sehr positiv aufgefallen. Es stellt alles bisher dagewesene in den Schatten. Selbst bei Sonneneinstrahlung kann ich das Display sehr gut ablesen und muss keinen „Schutzschirm“ darum machen.

iTunes und Apps
Der iTunes Store bietet jede Menge Apps für das iPhone. Zwischen all den Gratis-Apps gibt es natürlich auch gebührenpflichtige. Ein Herumstöbern hat mir schon ein paar Apps aufs iPhone gebracht, aber viele davon habe ich dann doch auch gleich wieder gelöscht, da sie reiner Nonsens sind.

Kontakte und Termine
Meine Kontakte und Termine koordiniere ich mittels Google Contacts und Calender, aber dies hatte ich bereits in meinem ersten iPhone Beitrag geschrieben.

Internet
Der Zugriff auf das Internet mittels des Browsers Safari funktioniert problemlos und schnell. Nur sind bereits heute, neun Tage nach dem Abrechungszeitpunkt meine 200 MB High-Speed-Surfen aufgebraucht. O2 hat die Surfgeschwindigkeit bis zum 27.10. nun auf GPRS reduziert. Stellt sich natürlich die Frage, ob ich nicht auf die Smartphone-Flat umstelle und dann 1 GB nutzen kann. Mal schauen, wie die Tarife sich anpassen, wenn Vodafone und auch O2 das iPhone vermutlich ab November 2010 offiziell anbieten dürfen.

Erstes Fazit
Trotz des schwachen Akkus hat sich das iPhone bisher für mich gelohnt. Es macht Spaß und es ist, zumindest irgendwie, ein „Must-have“. Und ja, ich habe es. 😉

Kommentar verfassen